Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Was übrig bleibt

Viele Jahre müssen wohl vergehen,
bis von einem großen Baum
nur noch dieser Ring zu sehen.
Man erkennt den Baum ja kaum.

Allerdings hat höchstwahrscheinlich
doch ein Mensch Hand angelegt,
und mit Kennermiene reinlich
den Stamm unten abgesägt.

Nach Abtransport des Stammes dann
blieb ein Stumpf solide stehn,
doch, wie man hier sehen kann,
schien die Mitte zu zergehn.

Lebewesen vieler Arten
haben sich davon ernährt.
Und wenn wir noch länger warten,
ist der ganze Baum verjährt.

Werbung

Aus meinem Buch:

Weitere Gedichte zu Natur und Menschlichem. Fotos regen an zu teilweise überraschenden Gedanken und Pointen. Das Gedichtbüchlein in die Hand zu nehmen ist einfach praktisch. Man stöbert nach Lust und Laune, oder findet sogar konkrete Hilfe, zum Beispiel für Gästebuch Eintragungen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 66 Seiten
ISBN-13: 978-1541218000
Erschienen: 29. Dezember 2016

Gedicht teilen: