Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Unwetter

Unwetter künden sich stets an.
Die Vögel stellen sich drauf ein:
bevor man Stürme sehen kann
lassen sie Balzgesänge sein.

Uns Menschen fehlt der Sinn dazu,
wir merken’s erst, wenn wir was sehen
und wähnen uns in aller Ruh.
Oft überrascht uns das Geschehen.

Doch hilft uns wiederum der Geist,
der forscht und findet und erlaubt,
dass man auf Unwetter hinweist
per Satellit. Man sieht und glaubt!

Werbung

Aus meinem Buch:

Poesie, Gedanken über die großen Themen unserer Zeit: die Natur und was wir ihr antun. Bunte Bilder illustrieren und verschönern nicht die Situation, sondern die Gedichte. Einige nicht so ernsthafte versuchen, den Sinn für Humor aufrechtzuerhalten, den wir heute zeigen müssen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1983837180
Erschienen: 19. Januar 2018

Gedicht teilen: