Sehsack

Natürlich braucht ein Mensch zum Sehen
ein Fernglas, dass er weiter schaut.
Er braucht dann selbst nicht weit zu gehen,
wenn er nur seinen Augen traut.

Doch täuscht das Glas über die Nähe,
so dass der Mensch nicht fassen kann,
wen er grad vor sich stehen sähe,
ob Hund und Katze, Frau und Mann.

Ein Seesack allerdings ist praktisch.
Du fasst ihn an, du packst hinein
was seetauglich und reisetaktisch
statt Koffer soll elastisch sein.

Könnte ein Seesack dann noch sehen
was mit ihm weiterhin geschieht,
würde er dann auf Reisen gehen,
weil er im Schrank rein gar nichts sieht?

Werbung

Aus meinem Buch:

Ich sehe die Welt durch meine Dichtbrille, wobei mir manches ungereimt vorkommt. Meine Gedichte sollte man in homöopathischen Dosen genießen. Es empfiehlt sich, sie auch mehrfach zu lesen. Ich denke mir ja auch mehr dabei.

Autorin: Anne Reimerdes
mit Illustrationen von: Marion Koslowski
Taschenbuch: 62 Seiten
ISBN-13: 978-1537180762
Erschienen: 19. August 2016

Gedicht teilen: