Ein Aquarell

Ich hab ein Aquarell gesehn:
eine Pfütze mit Gestalten.
Die Farben fand ich wunderschön,
so hab ich das Bild festgehalten.

Das Wasser, selbst nicht attraktiv,
trübe moorig und tiefbraun,
spiegelte den Baum wie schief
eingewachsen anzuschaun.

Und hier lass ich Interpreten,
die ja stets zu deuten wissen,
einfach denken, sie erspäten
Gipsabdruck und Wattekissen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Bilder, die zum Dichten inspirieren, sind Schuld an meiner Kreativität. Meine Gedanken zu Natur, Umwelt und Gesellschaft purzeln bunt gemischt über die Seiten. Viele aktuelle Themen sind natürlich dabei. Es lohnt sich, im Buch zu Blättern – immer mal wieder. Mehr als ein oder zwei Gedichte auf einmal sind nicht gesundheitsförderlich.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 69 Seiten
ISBN-13: 978-1671238824
Erschienen: 3. Dezember 2019

Gedicht teilen: