Betonung

Normalerweise steckt im Wort “Betonung”
der Ton, der die Musik macht oder nicht.
Der “gute Ton” scheint sowas wie Belohnung.
Ein Misston fällt schon böser ins Gewicht.

Wenn Farben Ton in Ton sind, uni stur,
fehlt oft Betonung in dem Einerlei.
Kontrast macht erst lebendig die Struktur,
dem Auge wird gezeigt, was wichtig sei.

Warnung und Tarnung kennen wir von Tieren.
Zum Zwecke der Verbreitung eigner Art
dient prächtig Farbenschillern zum Hofieren.
Bei Menschen auch mitunter recht apart.

Auch Pflanzen locken an mit bunten Blüten,
die von Insekten anders als von uns gesehen.
Wir sollten möglichst viele Pflanzen hüten,
damit uns Farbenvielfalt bleibt bestehen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Ich sehe die Welt durch meine Dichtbrille, wobei mir manches ungereimt vorkommt. Meine Gedichte sollte man in homöopathischen Dosen genießen. Es empfiehlt sich, sie auch mehrfach zu lesen. Ich denke mir ja auch mehr dabei.

Autorin: Anne Reimerdes
mit Illustrationen von: Marion Koslowski
Taschenbuch: 62 Seiten
ISBN-13: 978-1537180762
Erschienen: 19. August 2016

Gedicht teilen: