Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Achterlicher Wind

Wind von achtern merkst du kaum,
aber Acht hab’ auf den Baum!
Ruhig muss den Kurs man lenken,
sonst wird er herüberschwenken.
Steht dann jemand auf, vor Ort,
geht er dabei über Bord.

Besser ist es, flach zu liegen,
Sonne auf den Pelz zu kriegen,
in gemütlichem Vertrauen
selber sich “aufs Ohr zu hauen”.
So ein ganz entspanntes Bild
den an der Kreuz mit Neid erfüllt.

Werbung

Aus meinem Buch:

Natur und Mensch in Zeiten von Corona. Fotos und Aquarelle werden zum Anlass genommen, sich zu Gedichten über das Zeitgeschehen inspirieren zu lassen. Die kurzen Gedichte fassen dabei jeweils ein Thema knapp zusammen. Humor ist durchaus angebracht. Und ein bisschen verrückt darf man sein.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 69 Seiten
ISBN-13: 979-8701530193
Erschienen: 28. Januar 2021

Gedicht teilen: