Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Am Ende des Weges

Am Ende des Weges steht wieder ein Baum,
und man meint, er stünde im Wege.
Trotz Weitblick erkennt man genaueres kaum,
und sei das Gehirn noch so rege.

So lebt man im Jetzt, wandert stets vor sich hin,
ohne jemals das Ende zu kennen.
Und deswegen ist jeder Tag ein Gewinn,
zu schade, um schneller zu rennen.

Auch Schattenseiten nimmt man in Kauf,
in Gewissheit, es wird wieder Licht.
Schritt um Schritt geht es weiter im Lebenslauf,
auch wenn noch kein Ende in Sicht.

Werbung

Aus meinem Buch:

Natur und Mensch in Zeiten von Corona. Fotos und Aquarelle werden zum Anlass genommen, sich zu Gedichten über das Zeitgeschehen inspirieren zu lassen. Die kurzen Gedichte fassen dabei jeweils ein Thema knapp zusammen. Humor ist durchaus angebracht. Und ein bisschen verrückt darf man sein.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 69 Seiten
ISBN-13: 979-8701530193
Erschienen: 28. Januar 2021

Gedicht teilen: