Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Wasserfäden

Wie Tentakeln hängen Wasserfäden
von Springbrunnpilzen schlaff herab,
sie fallen runter, ohne Schäden,
nur windbewegt, ansonsten schlapp.

Ihr Plätschern lockt uns zu verweilen.
Wir atmen feinste Wassertröpfchen ein,
die sich diffus in warmer Luft verteilen.
Nur sauber soll die Atemluft gern sein.

Das Wasser, als den Ursprung allen Lebens,
schätzen wir, wenn wir uns besinnen.
Unsere Klimaziele sind komplett vergebens,
wenn wir beim Wasser nicht sofort beginnen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Bilder bewirken Gedanken im Kopf, die ich gern in kurze Reime fasse. Ein Bild – ein Gedanke, auch wenn doppeldeutig bisweilen. Es geht um Gesellschaft im Hier und Jetzt, und damit um den Umgang mit der Natur und mit den Mitmenschen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 69 Seiten
ISBN-13: 979-8774052608
Erschienen: 26. November 2021

Gedicht teilen: