Vom Winde nicht verweht

Noch nicht verweht vom Wind sind Samen,
die haargenau dazu gemacht.
Wenn du dich fragst, woher sie kamen,
hast du bestimmt an Wind gedacht.

Er lockerte die Fallschirm-Leinen,
die erst am Blütenboden halten,
und trug sie fort, die winzig kleinen
Saatkörnchen, bis in Bodenfalten.

Dort, mit viel Glück und etwas Regen,
konnten sie schließlich Wurzeln schlagen;
haben mit hundertfachem Segen
dann zur Verbreitung beigetragen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Gedichte zu ausgewählten Bildern: über Natur und Menschen, und wie sie sich verhalten. Kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 67 Seiten
ISBN-13: 978-1796655865
Erschienen: 11. Februar 2019

Gedicht teilen: