Versunken

Mitunter fällt hier so viel Regen,
dass ganze Wiesen in dem Nass versinken.
Dann mag man zweifeln, dass das Wasser Segen,
wenn nur vereinzelt noch solch Blätter winken.

Es dauert lange, bis die “Seen” weichen,
der ganze Boden ist voll durchgetränkt,
die Moleküle sich die “Hände” reichen,
wie man sich sowas manchmal bildhaft denkt.

Zum Glück tritt irgendwann zu Tage
das Land, das scheinbar ganz versunken.
Wenn dann die Sonne scheint, hat ohne Frage
der Boden wieder reichlich Saft getrunken.

Dann können alle grünen Pflanzen sprießen,
und wir die Trockenheit endlich genießen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Poesie inspiriert von Bildern. So ist es ein Vergnügen, jede Seite zu genießen. Die Themen variieren von ernsthaften Umweltthemen bis hin zur Menschheit, die mit einem Sinn für Humor gesehen wird. Sie sind jedoch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung äußerst aktuell.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1986585743
Erschienen: 17. März 2018

Gedicht teilen: