Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Unter der Oberfläche

Unter den Teppich kehrt man gerne
was die saubre Optik stört,
so dass aus Augenhöh’ und Ferne
man Knistern weder sieht noch hört.

Unter der Oberfläche brodelt
manch ein Vulkan, dem Ausbruch nah.
Auch wenn der Berg ruft und man jodelt,
will keiner glauben was man sah.

Schwer einzuschätzen ist die Lage,
die man nicht allumfassend sieht.
Und die Prognosen werden vage,
weil niemand weiß, was uns noch blüht.

Werbung

Aus meinem Buch:

Angeregt durch Fotos und Bilder sprudeln zeitgenössische Gedanken in kurzen Reimen auf das Papier. Allein anhand der Gedichte könnten nachfolgende Generationen erfahren, was zu meiner Zeit “los” war: gesellschaftlich, politisch, umwelt-technisch.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 70 Seiten
ISBN-13: 979-8491838530
Erschienen: 8. Oktober 2021

Gedicht teilen: