Splitter

Splitter erweisen sich stets als gemein,
im Auge des anderen immer.
So oder so werden sie Makel sein,
tut’s weh, ist es umso schlimmer.

Wo Splitter sitzen, sticht’s beim Berühren.
Wir merken, da ist etwas schlecht.
Das sollte uns gleich zur Abhilfe führen:
makellos sein wär uns Recht.

Doch jeden Makel zu entfernen
wär zwecklos, es gibt stets ‘nen neuen.
Besser ist, damit leben zu lernen
und sich trotz der Fehler zu freuen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Ausgesuchte Bilder, teils Fotos, teils Gemälde, regen zu einem Gedicht an. Die Themen rangieren von Natur und Umwelt zu gesellschaftlichen Beziehungen. Sie sind kritisch, humorvoll und nachdenklich.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 62 Seiten
ISBN-13: 978-1793383624
Erschienen: 10. Januar 2019

Gedicht teilen: