Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Seekühe

Seekühe stellt man sich eigentlich anders vor,
mehr plump, ohne Beine. Was sollten die auch?
Im Wasser sind Flossen gut zum Gebrauch,
platte Nase, kleine Augen, du siehst auch kein Ohr.

Die Kühe an Land stehen meist auf ‘ner Weide.
Sie grasen und ruhen in stetigem Wechsel.
Im Winter im Stall kriegen sie Schrot und Häcksel,
damit ihre Milchproduktion nicht leide.

Doch hier wird ganz klar, was in Dänemark läuft:
die Butter ist salzig, und du weißt nun warum.
Sie lecken das Salz hier, was gar nicht so dumm,
das sich dann später in Butter anhäuft.

Werbung

Aus meinem Buch:

Gedichte vom Segeln geprägt, aber auch für Landratten von Wert. Und wieder einmal wird eine große Spanne menschlicher Tätigkeit erfasst und in knappe, prägnante Form gebracht. Die Besonderheit besteht im impulsgebenden Bild, das zu einer Aussage beflügelt. Die Gedichte nutzen verschiedene Reimformen, und das Versmaß ist so unterschiedlich wie wir Menschen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1543167276
Erschienen: 24. Februar 2017

Gedicht teilen: