Jeder nach seinem Geschmack

Eigentlich sind wir ja frei,
können vieles einfach machen,
wie und wo und was es sei,
abgeseh’n von manchen Sachen.

Wie zum Beispiel hier beim Bauen.
Fenster sollten schon gut passen.
Kann man dem Geschmack dann trauen,
oder wird’s das Bauamt lassen?

Jeder, der an der Fassade
oder Haus zu bauen dachte,
wurd’ beschieden, es sei schade,
aber nicht wie man es machte.

So werkelt jeder nach Gesetzen,
die er bis an die Grenzen dehnt,
schließlich zum eigenen Ergötzen,
weil man sich nach was Eig’nem sehnt.

Werbung

Aus meinem Buch:

Gedichte, von Bildern inspiriert, die mögliche und unmögliche Themen ansprechen. Skurril halt.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1537487311
Erschienen: 20. September 2016

Gedicht teilen: