Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Fern sehen

Natürlich baute man sie hoch, die Türme,
damit die Wellen weithin tragen.
Man sieht sie heute Städte überragen,
ertragen Regen, Frost und Stürme.

Und dennoch geht die Technik heute weiter.
Man nutzt das Weltall als Geräteraum.
Es scheint, als störte es uns kaum,
genießen Vorteile getrost und heiter.

Der Weltraumschrott, der sich dabei ansammelt,
wenn alte Satelliten weiter kreisen,
wird Generationen noch beweisen,
dass ohne Lebewesen nichts vergammelt.

Werbung

Aus meinem Buch:

Natur und Mensch in Zeiten von Corona. Fotos und Aquarelle werden zum Anlass genommen, sich zu Gedichten über das Zeitgeschehen inspirieren zu lassen. Die kurzen Gedichte fassen dabei jeweils ein Thema knapp zusammen. Humor ist durchaus angebracht. Und ein bisschen verrückt darf man sein.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 69 Seiten
ISBN-13: 979-8701530193
Erschienen: 28. Januar 2021

Gedicht teilen: