Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Blutbuchen

Keine Angst, hier tropft nicht gleich das Blut.
In ihren Adern fließt der Pflanzensaft natürlich.
Man sieht jedoch die rote Farbe gut,
Anthocyane produziert übergebührlich.

Wenn Licht durch diese roten Blätter scheint,
erkennt man, dass der Farbstoff ausgebreitet
im ganzen Blatt, in Adern nicht vereint,
wozu der Name irrtümlich verleitet.

Dass man den roten Farbstoff sonst nicht sieht,
liegt an der Menge Chlorophyll im Blatt.
Das allerdings sorgt fleißig, dass geschieht,
was Fotosynthese stets zu schaffen hat.

Ohne die ausgefeilten Mechanismen der Synthese
gäb es das Leben für uns Menschen nicht.
Das Wunder, das wir sind in der Genese,
verdanken wir den Pflanzen und dem Licht.

Werbung

Aus meinem Buch:

Gedanken zur Natur, in der der Mensch verwurzelt ist. Das Besondere: ein Foto regt zu allerlei Tiefsinn und auch Blödsinn an. Jeder kann ja entscheiden, was er ernst nehmen will.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1542440714
Erschienen: 12. Januar 2017

Gedicht teilen: