Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die hohe Kante

Man kann vom Überfluss was auf die Kante legen,
hier an der Steilküste geht sowas nicht.
Der Meeresspiegel wird sich nicht hoch bewegen,
viel eher bröckelt von der Kante das Gewicht.

Warum sollte man auch ausgerechnet auf die Kante
die angesammelten Reserven packen?
Die Kante droht doch stets vorm Ende, wenn brisante
Geldgeschäfte führen dazu, ganz abzusacken.

An einem Rettungsschirm kommt dann geflogen
was von der hohen Kante runter schwebt.
Doch scheint dies Bild unscharf und auch verlogen,
weil keiner weiß, wie man in Zukunft lebt.

Gratwanderungen sind halt stets gefährlich,
was morgen schon passiert ist ungewiss.
Die Konsequenz daraus ist, sein wir ehrlich,
im Jetzt zu leben. Vorsicht vor Beschiss!

Werbung

Aus meinem Buch:

Gedanken zur Natur, in der der Mensch verwurzelt ist. Das Besondere: ein Foto regt zu allerlei Tiefsinn und auch Blödsinn an. Jeder kann ja entscheiden, was er ernst nehmen will.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1542440714
Erschienen: 12. Januar 2017

Gedicht teilen: