Aufgeschossen

Jedes Fach hat eigene Vokabeln,
die Eingeweihte auch sofort verstehn.
Für Laien scheinen sie jedoch zu babeln,
im Sprachgewirr, in dem sie untergehn.

Erblickt ein Laie das Wort “aufgeschossen”,
vermeint er, einen Tippfehler zu sehen.
Das wäre zwar nicht völlig ausgeschlossen,
doch jedem Segler wird es anders gehen.

Er sieht vor seinen Augen dieses Ende,
das landseits auch als Seil bekannt,
und weiß, es legte sich um Seemanns Hände
in langen Buchten, mehrfach angewandt.

Umschlungen kann die Leine nun nicht stören.
Sie wird fachmännisch weggestaut.
Und ohne einen Ton zu hören
wird aufgeschossen – nur nicht laut.

Werbung

Aus meinem Buch:

Angeregt durch ein Foto entstanden Gedichte zu verschiedenen Themen aus dem täglichen Leben. Mal heiter, mal ernst, mit einer Prise Humor zu nehmen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1539904502
Erschienen: 16. November 2016

Gedicht teilen: