Schwarze Löcher

Schwarze Löcher sind Pupillen:
sie fangen Gegenstände ein,
die ohne expliziten Willen
außen zwar groß sind, innen klein.

Auch bleiben ja die Gegenstände
außen für andere zu sehn,
sogar greifbar für die Hände,
jedoch oft schwerer zu verstehn.

Das Begreifen hinter Stirnen
bleibt im Dunkeln heute noch,
denn die Arbeit von Gehirnen
wirkt fast wie ein schwarzes Loch.

Werbung

Aus meinem Buch:

Wieder sind es Fotos, bearbeitet und unbearbeitet, und Aquarelle, die mich zu Gedichten inspirieren. Dabei sind es teils zeitlose Themen, teils aktuelle zum Zeitpunkt der Corona-Pandemie 2020. Und immer wieder fasziniert die Natur, nicht nur die des Menschen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 71 Seiten
ISBN-13: 979-8637495153
Erschienen: 15. April 2020

Gedicht teilen: