Reste

Reste sind das was übrig bleibt.
Man fühlt den negativen Ton.
Leckeres hat man einverleibt,
was liegen bleibt, man kennt es schon.

Ein Kunststück, wem es dann gelingt,
die Essensresten zu verwerten,
dass es dem Esser Freude bringt,
und Lob und Preis von den Bescherten.

Gib’s zu: oft sind es solche Reste,
die Fantasie erblühen lassen.
Man komponiert daraus das beste,
und kann es selbst fast gar nicht fassen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Bilder, die zum Dichten inspirieren, sind Schuld an meiner Kreativität. Meine Gedanken zu Natur, Umwelt und Gesellschaft purzeln bunt gemischt über die Seiten. Viele aktuelle Themen sind natürlich dabei. Es lohnt sich, im Buch zu Blättern – immer mal wieder. Mehr als ein oder zwei Gedichte auf einmal sind nicht gesundheitsförderlich.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 69 Seiten
ISBN-13: 978-1671238824
Erschienen: 3. Dezember 2019

Gedicht teilen: