Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Licht

Licht ist für uns selbstverständlich.
Wozu wär’n sonst die Augen?
Sehen können wir letztendlich
nur, weil sie dazu taugen.

Das Licht fällt ein wohin es kann,
auch durch die schmalsten Ritzen.
Sogar um Ecken scheint es dann
geradewegs zu flitzen.

Und unerwartet trifft es ein,
wenn es gespiegelt wird.
Man freut sich über hellen Schein,
der sich scheint’s hier verirrt.

Werbung

Aus meinem Buch:

Alltagsgedichte im einundzwanzigsten Jahrhundert. Von Natur bis Klima, zum Menschen und zurück.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 70 Seiten
ISBN-13: 978-1689731911
Erschienen: 31. August 2019

Gedicht teilen: