Kiebitz

Ein Kiebitz fliegt wie nicht gescheit
unfassbar krumme Strecken.
Dabei erfasst er lang und breit
die Wiesen, die sich decken.

Ein Jammer, wenn er nicht erkennt,
was zu stibitzen wäre.
Er schnabuliert nur was nicht rennt
und zwischendurch ‘ne Beere.

Für die Ernährung und sein Nest
steht er auf Feld und Mooren,
von denen man ihm wenig lässt,
bis wir ihn ganz verloren.

Werbung

Aus meinem Buch:

Ausgesuchte Bilder, teils Fotos, teils Gemälde, regen zu einem Gedicht an. Die Themen rangieren von Natur und Umwelt zu gesellschaftlichen Beziehungen. Sie sind kritisch, humorvoll und nachdenklich.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 62 Seiten
ISBN-13: 978-1793383624
Erschienen: 10. Januar 2019

Gedicht teilen: