Ein Lichtblick

Manchmal fehlt auch nur ein kleiner,
schmaler Streifen hellen Lichts.
Oft genug erkennt ihn keiner
wegen Nebels – sonst auch nichts.

Trübsal müsste man dann blasen,
wenn man Theorien glaubte,
die im Internet wir lasen,
womit man uns Hoffnung raubte.

Ganz leicht wird man eingefangen
und verstrickt in böses Sinnen.
Was dann bleibt ist vages Bangen,
weil man denkt, die andern spinnen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Natur und Mensch in Zeiten von Corona. Fotos und Aquarelle werden zum Anlass genommen, sich zu Gedichten über das Zeitgeschehen inspirieren zu lassen. Die kurzen Gedichte fassen dabei jeweils ein Thema knapp zusammen. Humor ist durchaus angebracht. Und ein bisschen verrückt darf man sein.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 69 Seiten
ISBN-13: 979-8701530193
Erschienen: 28. Januar 2021

Gedicht teilen: