Durch Glas besehen

Wie gut man durch ein Glas sieht, ist verschieden.
Es kann ja milchig sein, dann siehst du nichts.
Bei klarem Glas hättest du das vermieden,
es bricht die Strahlen wenig nur des Lichts.

Sollte sich allerdings dort Schmutz befinden,
wird deine Sicht getrübt, der Putzdrang wächst.
Die Sonnenstrahlen würden selbst erblinden.
Wer hat den Dreck schon wieder hingehext?

Doch manchmal können Muster faszinieren,
und du vermutest, dass hier Spinnenbeine
ganz feine Tröpfchen oder Schlieren
so hingetupft. So filigran geht das nicht von alleine.

Werbung

Aus meinem Buch:

Gedichte vom Segeln geprägt, aber auch für Landratten von Wert. Und wieder einmal wird eine große Spanne menschlicher Tätigkeit erfasst und in knappe, prägnante Form gebracht. Die Besonderheit besteht im impulsgebenden Bild, das zu einer Aussage beflügelt. Die Gedichte nutzen verschiedene Reimformen, und das Versmaß ist so unterschiedlich wie wir Menschen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1543167276
Erschienen: 24. Februar 2017

Gedicht teilen: