Belichtet

Unterbelichtet bliebe er im Dunkeln,
der Berg, der aus dem Wasser ragt.
Von Unterwasserteilen hört man munkeln,
dass Schiffbruch leidet, wer sich näher wagt.

Jedoch, wenn nur ein wenig Sonne
durch solche graue Wolkendecke scheint,
sehen wir Baum und Strauch mit Wonne,
weil Leben stärker ist, als man oft meint.

Es reicht ein bisschen Licht, um zu gedeihen.
Das Grün der Pflanzen fängt uns Sonne ein.
Man kann Unterbelichtung leicht verzeihen,
denn irgendwann ist wieder Sonnenschein.

Werbung

Aus meinem Buch:

Ausgesuchte Bilder, teils Fotos, teils Gemälde, regen zu einem Gedicht an. Die Themen rangieren von Natur und Umwelt zu gesellschaftlichen Beziehungen. Sie sind kritisch, humorvoll und nachdenklich.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 62 Seiten
ISBN-13: 978-1793383624
Erschienen: 10. Januar 2019

Gedicht teilen: