Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Regenschieber

Eben noch im Sonnenschein
hat man die Wärme sehr genossen,
da schleicht sich Regen ganz gemein
heran und hat uns schnell begossen.

Wär nicht der Wind, bliebe man trocken.
Über Wasser könnt es regnen,
bis dass die Wolken trocken locken
und uns nur harmlos noch begegnen.

Ohne den Wind, den Regenschieber,
würde jedoch an Land nichts wachsen.
Darum ist uns doch Regen lieber.
Wir machen sowieso nur Faxen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Wundervolle Aquarelle von Norbert Rath inspirieren zu Gedichten über Seefahrt, Menschliches und Allzumenschliches. Wasser ist natürlich das Hauptthema – in Aquarellen und dem Leben im Allgemeinen.

Autorin: Anne Reimerdes
mit Bildern von: Norbert Rath
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1548960087
Erschienen: 17. Juli 2017

Gedicht teilen: