Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Grund des Lächelns

Das Lächeln scheint etwas gezwungen,
jedoch am offenen Gesicht
erahnt man, etwas war misslungen
aber zu Trübsal neigt es nicht.

Beim Lächeln zeigt man seine Zähne,
nicht um womöglich zuzubeißen,
auch nicht im Anfall von Migräne,
sondern zum Willkommen-Heißen.

Zum Lächeln braucht es auch die Augen,
die leicht gekniffen Fältchen zeigen.
So kann ein Lächeln dazu taugen,
sich den Mitmenschen zuzuneigen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Bilder bewirken Gedanken im Kopf, die ich gern in kurze Reime fasse. Ein Bild – ein Gedanke, auch wenn doppeldeutig bisweilen. Es geht um Gesellschaft im Hier und Jetzt, und damit um den Umgang mit der Natur und mit den Mitmenschen.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 69 Seiten
ISBN-13: 979-8774052608
Erschienen: 26. November 2021

Gedicht teilen: