Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Aufgesessen

Bist du einem Streiche aufgesessen,
wenn du arglos deinem Freunde glaubst,
kannst du freilich deinen Freund vergessen,
wenn du ihm nicht den Humor erlaubst.

Es gibt natürlich Grenzen für die Streiche,
deren Bewahren Anstandssache ist,
weil Bloßlegen persönlicher Bereiche
vielleicht an deinem Selbstvertrauen frisst.

Dagegen, wenn im Sattel aufgesessen,
fühlst du dich frei, über dich selbst erhaben.
Hatten erst Zweifel noch an dir gefressen,
fallen sie ab beim Radeln oder Traben.

Du kannst dich fest im Sattel noch bewegen,
zum Weiterkommen sitzt du hoch und trocken.
Mit Abstand darfst du gerne Zweifel hegen,
es ist dir schnurz, wenn derbe Späße locken.

Werbung

Aus meinem Buch:

Aus all den vorherigen Büchern habe ich einige Gedichte ausgewählt, die mir am besten gefallen haben. Das schien mir eine gute Idee zu sein, denn als Geschenk an alle meine Freunde gibt das Buch einen Überblick über meine Vorstellung von Mensch und Natur und deren gegenseitige Abhängigkeit.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 80 Seiten
ISBN-13: 978-1986663533
Erschienen: 20. März 2018

Gedicht teilen: