Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Wellen Berge

Egal was du hier siehst, vielleicht sind’s Wellen.
Vielleicht auch Berge oder Wolken. Sei mal still.
Schau hin und du erkennst in Dellen
Figuren oder andres, was man will.

Der Fantasie setzt dieses Bild gar keine Grenzen.
Weiß wer es malte denn was dargestellt?
Die freie See, wie hier in wilden Tänzen,
gelb grün der Himmel, den der Tag erhellt?

Oder nur Wolken, vordergründlich unterbrochen
von Gräsern oder Drähten oder Zweigen.
Wenn das so wäre, käm ich angekrochen,
müsste mich anerkennend tief verneigen.

Doch bin ich hier mal ein’germaßen ehrlich:
Wie in der Schule beim Auslegen von Gedichten
zu wissen, was der Dichter wollte, ist gefährlich,
denn Fantasie beflügelt nur Geschichten.

Werbung

Aus meinem Buch:

Alltäglich brauchbare Gedichte zu allem Möglichen, was das Leben so bietet. Ernst und heiter. Einzeln zu lesen, und dann auch mehrfach.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1542781732
Erschienen: 27. Januar 2017

Gedicht teilen: