Stockenten

Stockenten kann man leicht erkennen,
der Name fällt auch sofort ein.
Doch wüsst ich keinen Grund zu nennen,
warum denn “Stock”, nicht aber “Stein”.

Zugegeben, beide Namen
wären fraglich, wenn nicht dumm.
Über Stock und Steine kamen
auch die Enten – nicht drum rum.

Schwankend watschelnd Bein um Bein
sie den dicken Körper tragen.
Der Grund muss gar nicht eben sein,
und Kräuter können drüber ragen.

Doch gerne bauen sie zum Brüten
auf Reisig, weil es isoliert.
Die Stöckchen helfen zu behüten,
damit es nicht von unten friert.

Also doch “Stock” nicht “Stein” als Namen,
den die Enten so bekamen.

Werbung

Aus meinem Buch:

Alltäglich brauchbare Gedichte zu allem Möglichen, was das Leben so bietet. Ernst und heiter. Einzeln zu lesen, und dann auch mehrfach.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1542781732
Erschienen: 27. Januar 2017

Gedicht teilen: