Lampion

Ein Lampion ist schon durchscheinend,
sonst wäre dessen Bau verkehrt.
Blütenblätter, sich vereinend,
sind als Lampion begehrt.

Doch nur äußerlich betrachtet
ähneln sie so einem Licht.
Wenn man auf das Inn’re achtet,
sieht man’s in der Blüte nicht.

Erst wenn Blütenblätter sterben
und doch ihre Form behalten,
bleiben Adern stehn, die derben,
innen kann sich Frucht entfalten.

So ist der Lampion figürlich
innen und außen ganz natürlich.

Werbung

Aus meinem Buch:

Alltäglich brauchbare Gedichte zu allem Möglichen, was das Leben so bietet. Ernst und heiter. Einzeln zu lesen, und dann auch mehrfach.

Autorin: Anne Reimerdes
Taschenbuch: 68 Seiten
ISBN-13: 978-1542781732
Erschienen: 27. Januar 2017

Gedicht teilen: